Hof Lütjen

Verantwortung aus Tradition

solawi-hofladen.de
Wer steckt dahinter?

Familie Lütjen

Der Hof Lütjen liegt in Verlüßmoor und ist umgeben von den saftigen zum großen Teil im Naturschutzgebiet liegenden Grünlandflächen. Unser Hof existiert hier seit 1850. Schon 1955 änderten wir unsere Wirtschaftsweise auf eine biologisch-dynamische. Seit 1963 sind wir ein Demeter-Hof und sind damit einer der ältesten Demeter Höfen in ganz Norddeutschland.

Was macht den Hof besonders?

Unsere Verantwortung gegenüber DEN Tieren

Wir leben und wirtschaften in dem Bewusstsein unserer ethischen Verantwortung gegenüber der Erde, den Tieren und den Menschen. Deshalb haben unsere Kühe Hörner, sie sind wichtig für ihre Körpersprache. Kühe können sich mit Hilfe ihrer Hörner untereinander verständigen. Auch für uns ist der Erhalt der Hörner wichtig, im Umgang mit unseren Kühen können wir anhand ihrer Körperhaltung ihre Stimmungen und Absichten genau erkennen.

Was wird angebaut?

Milch, Eier und Gemüse

Zu unserem Betrieb gehören 70 ha Ackerfläche, 330 ha Grünland und extensives Grünland. Die Flächen dienen zum einen der Haltung von Milchkühen, Legehennen sowie zum anderen dem Getreide- und Gemüsebau.

Die Milchkühe werden auf unseren Grünflächen gehalten. Die Brüder der Kuhkälber werden in den Sommermonaten auf der Weide gehalten und im Winter auf Stroheinstreu bei uns auf dem Hof großgezogen. Das Futter für unsere Kühe, Heu, Grassilage, Maissilage und Getreide wird zum größten Teil selbst angebaut. Die Milch wird zum Teil in unserer hofeigenen Molkerei zu Trinkmilch, Schichtkäse, Quark und Natur Joghurt verarbeitet.

solawi-hofladen.de

Die Hennen auf unserem Hof leben in drei Ställen mit jeweils großen Ausläufen leben. Die Tiere können nach Herzenslust scharren, nach Körnern und Käfern picken und Gras fressen. Außerdem verfügt jeder Stall über einen großen Wintergarten, das ist eine überdachte, mit Stroh eingestreute, Fläche direkt am Stall. Alle gelegten Eier werden mit viel Handarbeit in unserer eigenen Eierpackstelle geprüft, gewogen, gestempelt und verpackt.

solawi-hofladen.de

Auf unseren Ackerflächen bauen wir nach einer bestimmten Fruchtfolge Kleegras, Getreide, wie Roggen, Triticale und Mais an. So können wir den größten Teil des gesamten Tierfutters selbst gewinnen. Nur bei den Eiweißkomponenten behelfen wir uns noch mit den Erzeugnissen von anderen Biobetrieben.

solawi-hofladen.de

Unsere Milchkühe

Die Milchkühe werden auf unseren Grünflächen gehalten. Die Brüder der Kuhkälber werden in den Sommermonaten auf der Weide gehalten und im Winter auf Stroheinstreu bei uns auf dem Hof großgezogen. Das Futter für unsere Kühe, Heu, Grassilage, Maissilage und Getreide wird zum größten Teil selbst angebaut. Die Milch wird zum Teil in unserer hofeigenen Molkerei zu Trinkmilch, Schichtkäse, Quark und Natur Joghurt verarbeitet.

solawi-hofladen.de

Unsere Hennen

Die Hennen auf unserem Hof leben in drei Ställen mit jeweils großen Ausläufen leben. Die Tiere können nach Herzenslust scharren, nach Körnern und Käfern picken und Gras fressen. Außerdem verfügt jeder Stall über einen großen Wintergarten, das ist eine überdachte, mit Stroh eingestreute, Fläche direkt am Stall. Alle gelegten Eier werden mit viel Handarbeit in unserer eigenen Eierpackstelle geprüft, gewogen, gestempelt und verpackt.

solawi-hofladen.de

Der Ackerbau

Auf unseren Ackerflächen bauen wir nach einer bestimmten Fruchtfolge Kleegras, Getreide, wie Roggen, Triticale und Mais an. So können wir den größten Teil des gesamten Tierfutters selbst gewinnen. Nur bei den Eiweißkomponenten behelfen wir uns noch mit den Erzeugnissen von anderen Biobetrieben.

solawi-hofladen.de